Wasserkocher entkalken: Anleitung & Tipps

Wenn Sie in einer Gegend wohnen, in der das Wasser überdurchschnittlich hart ist,  wissen Sie wie schnell sich Kalk an der Duschbrause und Küchengeräte absetzte. Besonders im Wasserkocher setzt sich recht schnell Kalk ab. Er bildet teilweise Schichten mit einer Dicke bis zu einem Millimeter oder mehr. Der Wasserkocher heizt nicht so schnell auf und kleine Kalkpartikel landen im Wasser und damit im Tee. Wir zeigen, wie man einen Wasserkocher entkalken kann!

verkalkter Wasserkocher

Verkalkter Boden eines Wasserkochers


Wasserkocher entkalken mit Essigreiniger

Den meisten wird beim Gedanken an Kalk sofort der Essigreiniger einfallen. Was im Bad gegen Kalkrückstände in Waschbecken und Dusche funktioniert, sollte doch auch beim Wasserkocher helfen – oder nicht? In der Tat wir der Kalk durch den Essigreiniger gelöst. Jedoch sind im Essigreiniger meist noch allerlei andere Bestandteile enthalten und die Konzentration an Essig ist vergleichsweise gering, weshalb sie viel benötigen.

Wir raten deshalb von der Reinigung mit Essigreiniger ab. Die Chemiekeule ist eben nicht immer so gut und letztlich nicht gesund. Wobei selbstverständlich auch die natürlichen Arten, den Wasserkocher zu reinigen, auf einer chemischen Reaktion beruhen. Dieser Link zeigt Ihnen genaueres: Link


Hausmittel: Mit Essigessenz / Haushaltsessig entkalken

So machte es damals schon die Oma: Ist der Wasserkocher verkalkt, dann hilft ein Schuss Essigessenz und etwas Wasser. Das wird in den Kocher gefüllt, darin zum Kochen gebracht. Siehe da, ein paar Stunden oder vielleicht auch einen Tag später ist alles weg! Der Essig hat mit dem Kalk reagiert, genauer gesagt die Essigsäure.

Nun müssen Sie den Wasserkocher nur noch leeren und mit klarem Wasser sehr gut ausspülen! Alternativ zur Essigessenz können Sie auch handelsüblichen Haushaltsessig nehmen. Sie brauchen auf Grund der geringeren Konzentration an Essigsäure dann aber eventuell etwas mehr. Hier ein Video dazu:


Wasserkocher mit Zitronensäure entkalken

Eine sehr schonende Variante, den Wasserkocher von Kalk zu befreien, ist die Zitronensäure-Variante. Hier nutzen Sie statt Essigsäure die sogenannte Zitronensäure, die in Zitronen enthalten ist. Sie müssen also entweder Zitronen kaufen und auspressen, Zitronensaft kaufen oder auf Citronat zurückgreifen.

Haben Sie eine Quelle von Zitronensäure gefunden, geben Sie ordentlich davon in den Wasserkocher. Geben Sie etwas Wasser hinzu und erhitzen das Ganze. Wie bei der Variante mit Essig geht der Kalk langsam weg, weil er mit der Zitronensäure reagiert. Leider dauert das noch etwas länger als mit Essig. Bei starken Verkalkungen können Sie ruhig ein bis drei Tage einplanen. Notfalls geben Sie noch mehr Zitronensäure hinzu.

Wasserkocher entkalken

Zitronensäure als Entkalker

Der Nachteil an der Methode ist offensichtlich, dass Sie ess- bzw. trinkbaren Zitronensaft verschwenden. Der Vorteil ist, dass Zitronensaft nicht so unangenehm riecht wie Essig.

Tipp: Nicht unbedingt nötig, aber beschleunigend wirksam ist, Natron oder auch Backpulver zum Essig- oder Zitronensäure zu nutzen. Hier ein Video dazu:


Mit Cola und Natron entkalken

Auch mit Cola oder Natron (Backpulver) lässt sich der Wasserkocher und andere Küchenmaschinen entkalken. Das Vorgehen ist genau gleich, wie wir es bereits bei den vorher gegangen Mitteln beschrieben haben. Einfach Cola in den Wasserkocher einfüllen, erhitzen und 24 Stunden stehen lassen. Ebenso funktioniert es mit ca. 300ml Wasser und einem Päckchen Backpulver.

Wasserkocher entkalken

Ein Auffangsieb für Kalk ist bei vielen Wasserkochern bereits integriert

Von außen den Wasserkocher entkalken

Auch außerhalb des Wasserkochers haben sich oftmals Kalkflecken gesammelt. Auch hier empfiehlt sich Essig-Essenz oder Zitronensäure zu verwenden. Einfach die betreffenden Stellen damit einreiben und nach ein paar Stunden oder sogar schon Minuten können Sie die Kalkrückstände wegwischen.

Tipp: Um Kalk im Wasserkocher vorzubeugen, sollten Sie weiches Wasser nutzen. Kaufen Sie für Tee zum Beispiel extra stilles Wasser oder filtern Sie Ihr hartes Leitungswasser durch einen Wasserfilter. So schmeckt der Tee nicht nur besser, es bleiben auch keine Kalkrückstände im Wasserkocher. Das Selbe gilt auch für Teebereiter, Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten

Wasserkocher entkalken: Anleitung & Tipps
Bewerte diesen Beitrag